King of the Road

Lederjacken mit der sogenannten „D-Pocket“ tauchten schon in den 30er Jahren auf.

Diese  D-förmige Tasche mit einer aufgenähten Klapptasche, war dann in den 40er Jahren auf  vielen Motorradjacken zu finden.

Die Dehnfalten sind länger als bei der Brando, reichen von der Schulter bis zur Niere.

Ausserdem hat die K.o.t.R. eine merkwürdige Besonderheit:

An den Seiten befinden sich zwei Schlitze (mit Reissverschluß), in welche die Sozia ihre Hände stecken kann, um sie am Bauch ihres King of the Road warm zu halten und mit diesem auch während der Fahrt völlig eins werden zu können. So muss es sein.

Der Gürtel läuft am Rücken durch einen Tunnel im Nierenschutz und lässt sich komplett heraus ziehen. Die Kragenspitzen lassen sich mit den Nieten an der Jacke festmachen. Öffnet man sie, kann man den schrägen Zipper winddicht bis unter das Kinn hochziehen.

  • EUR 1080,-