Sie haben sich für ein außergewöhnliches Naturprodukt entschieden. Dieses wurde in vielen Arbeitsschritten ausschließlich in Handarbeit gefertigt. Dabei muß das blechsteife, bis zu 1,5 mm starke Pferdeleder an den Säumen mit dem Hammer bearbeitet werden, um das Leder überhaupt falzen und vernähen zu können. Bei diesem starken Knicken der Lederhaut, kann es passieren, daß an kleinen Stellen die oberste Farbschicht aufplatzt. Da das Leder nicht durchgefärbt ist, leuchten diese Stellen dann in einem helleren Ton. Auf die Stabilität, Haltbarkeit, Reissfestigkeit und Wasserundurchlässigkeit des Leders haben diese Oberflächenbeschädigungen keinen Einfluß. Nach einigen Monaten des Tragens haben diese Jacken eh überall Kratzer und Abschleifungen, so daß diese anfänglichen Fehlstellen gar nicht weiter auffallen. Vor allem, wenn man sie mit dunkler Schuhcreme eingerieben hat. Eigentlich gilt: je schlechter sie diese Jacken behandeln, um so schöner werden sie. Denn die Patina, die diese Jacken mit der Zeit bekommen, machen sie erst richtig schön.